1920:laufleistung

Schauen wir uns die Bedeutung des Laufens für das Spielergebnis anhand zweier wichtiger Laufdaten an. Zum einen betrachten wir die Laufleistung (in km) und zum anderen die Zahl der Sprints pro Spiel je Team. Jedoch wichtiger als die jeweils absoluten Zahlen sind die Differenzen pro Spiel. Dies ist leicht verständlich, denn beide Spieldaten erhöhen bei positiver Differenz die Zahl der Spieler in der Nähe des Balles und reduzieren die Möglichkeit des Gegners den Ball einfach zum Mitspieler zu bekommen. Deswegen ist zu erwarten, dass beide Spieldaten-Differenzen einen positiven Effekt auf den Spielausgang besitzen. Wie stark dieser Zusammenhang ist, wollen wir im Folgenden analysieren und am Ende schließlich für jedes Team einzeln zeigen.

Zunächst ist wichtig hervorzuheben, dass die Laufleistungs-Differenz und Sprints-Differenz zunächst nicht offensichtlich korreliert sind, wie aus der folgenden Grafik zu erkennen ist, in der alle Spiele bis zum 25.Spieltag eingetragen sind.

Aus der Grafik ersichtlich ist, dass beide Spieldaten einen positiven Effekt auf die mittlere Punktezahl pro Spiel besitzen. Numerisch ist dies durch die blauen Zahlen (Punkte pro Spiel) an den Rändern untermauert. Sprintet eine Mannschaft mehr als die andere, so ergibt dies im Mittel fast doppelt so viele Punkte und läuft sie mehr so ist der Unterschied noch deutlicher. Ist ein Team in beiden Spieldaten besser, so ist der Punkteunterschied fast 2 Punkte oder ein Faktor fünf! Es besteht also kein Zweifel daran, dass der zuvor aus spieltechnischer Sicht erklärte Vorteil von viel Laufen und vielen Sprints, sich tatsächlich deutlich auf den Spielausgang auswirkt. Er fällt vielleicht sogar größer aus als man erwartet hätte und man es sich für den Fußball wünschen würde.

Wie äußert sich dies im einzelnen je Team? Betrachten wir hierzu nun die mittleren Daten der Teams in der folgenden Grafik, in der zusätzlich der Tabellenplatz nach dem letzten Spieltag eingetragen ist.

Zunächst ist auch hier zu erkennen, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen Laufleistung und Sprints gibt. Im rechten oberen Quadranten liegen die laufstarken die Teams, im linken unteren die lauf schwachen, in der #F95 nochmals als besonders schwach heraussticht. Im rechten unteren Quadranten liegen Sprint starke aber Laufleistung schwache Teams. Hier sticht ganz besonders der #FCB heraus, der am wenigsten läuft aber am zweitmeisten sprintet. Durch ihren hohen Ballbesitz und geringe Laufleistung scheinen sie vergleichsweise ausgeruht zu sein, um viele Sprints zu tätigen. Dies stellt sicherlich eine Ausnahme dar. Warum der #SVW allerdings bei den Sprints so weit im negativen Bereich liegt, das ist unklar. Im Mittel gibt es etwa 200-220 Sprints pro Mannschaft und Spiel. Mit etwa 60 Sprints weniger als #S04 entspricht das etwa 30% weniger Sprints, bei identischer Laufleistung.

Beachtet man, dass im Mittel ein Bundesligaspieler 10-12 km pro Spiel läuft, dann macht eine Differenz von 10km Laufleistung im Spiel ganz grob ein Spieler mehr auf dem Platz aus! Schaut man sich die Daten an, so liegen zwischen dem #RBL und dem #FCB im Mittel über 6km. Das sollte durchaus einen Effekt haben, unabhängig von der besonderen Qualität der Bayern-Spieler.

In den nachfolgenden Grafiken sind die Laufdaten-Differenzen der einzelnen Teams dargestellt.


  • Zuletzt geändert: 2020/03/14 08:16
  • von admin