Statistische Vorschau auf Leverkusen - Borussia

Beginnen wir mit der statistischen Einschätzung der Spielergebnisse der Leverkusener anhand der xGoal- zu Tor-Differenz Grafik.

Hervorzuheben ist, Leverkusen hat noch nicht wirklich unverdient verloren oder gewonnen. Lediglich die Niederlagen gegen Hertha und der Sieg gegen die Borussia hätten statistisch durchaus auch unentschieden enden könne, was bei dem 5:1 Sieg nach einem Widerspruch klingt. Die beiden Unentschieden gegen die TSG und den BVB hätten durchaus auch Siege sein können, so dass insgesamt ein paar Punkte mehr durchaus möglich gewesen wären.

Leverkusen gehört zu den drei Mannschaften, die mehr als drei Spiele mit mehr als 2 Toren Unterschied gewonnen haben. Die Borussia hat in dieser Saison noch kein einziges Spiel mit mehr als zwei Toren Unterschied gewonnen. Umgekehrt hat Leverkusen aber noch kein Spiel mit mehr als zwei Toren verloren.

Spieldaten

Schauen wir uns als nächstes die wichtigsten Spieldaten der bisherigen Saison von Leverkusen an.

Leverkusen gehört zu den Ballbesitzmannschaften (Pl.4 / 54.1%), die mit erhöhtem Ballbesitz tatsächlich mehr Torschüsse produzieren und auch mehr Punkte holen. Bei den Torschüssen liegen sie insgesamt ebenso im ganz oberen Tabellenbereich (Pl.3 / 14.8). Beide Charakteristiken können aus der linken Grafik deutlich abgelesen werden. Bei der Zweikampfstärke liegt Leverkusen im Mittelfeld (Pl. 9 / 50.3%) und in der Laufleistung auf Platz 3. In der Mehrheit der Spiele läuft Leverkusen mehr, zum Teil auch deutlich mehr, als der Gegner und holt dabei fast doppelt so viele Punkte pro Spiel. Leverkusen ist trotz des erhöhten Ballbesitzes, der in der Regel mit einer geringeren Laufleistung einhergeht, eine sehr laufstarke Mannschaft. Diese Eigenschaft teilt sie sich nur noch mit der TSG Hoffenheim.

Die Laufstärke ist ein wichtiges Merkmal der Leverkusener Spielweise, deswegen vergleichen wir diese mit der Laufleistung der Borussia im 10-Spiele-Durchschnitt. Deutlich ist zu erkennen, dass die Borussia immer etwa 1km weniger pro Spiel gelaufen ist und beide Teams sich im Laufe der Saison gesteigert haben. Die Borussia etwa bis zum Beginn der Rückrunde und pendelte sich danach auf einem Plateau (~118.5km) ein. Die Leverkusener steigerten sich weiter und laufen zur Zeit 2km pro Spiel mehr. Diese Unterschiede sind jedoch gering, so dass daraus kein Vorteil zu ziehen sein wird.

Tabellen

In den meisten Kerndaten liegen beide Mannschaften eng beieinander, Leverkusen typischerweise immer etwas besser platziert. Betrachten wir hauptsächlich relevante und markante Tabellen, in denen sich die Mannschaften deutlicher unterscheiden.

In der Heimtabelle liegen die Leverkusener auf Platz 11, die Borussia in der Auswärtstabelle auf Platz 8. Daraus ergibt sich keine ausgeprägte statistische Tendenz.

Unterschiede gibt es in den Torschüssen und Torchancen (xGoals). Beide Mannschaften kreieren hinter den Bayern und Dortmund die meisten Torchancen (1.60 / 1.53), also etwa gleich viel. Ähnliches gilt für die Torschüsse. Einen deutlichen Unterschied ergibt sich jedoch aus der Verwertung dieser Chancen. Hier klafft eine Lücke. Die Leverkusener gehören in der Chancenverwertung auch nicht zu den Topmannschaften (Pl.7), aber die Borussia liegt noch weit dahinter auf Platz 16, nur knapp vor Bremen, Köln und Hamburg.

Einen anderen großen Unterschied gibt es bei den zugelassenen Torchancen. Hier rangiert Leverkusen hinter Bayern auf Platz 2, die Borussia auf Platz 14.

Die aktuelle Form

Die aktuelle Formkurve wird anhand von Mittelwerten der jeweils letzten 10 zurückliegenden Spiele bewertet.

Beide Mannschaften sind praktisch identisch in die Saison gestartet und haben sich Stück für Stück verbessert. Die Borussia stürzte nach dem Bayern-Sieg ab, bei Leverkusen war der Höhepunkt kurz danach zwischen den Spieltagen 15-17 erreicht. Ab da ging es von einem oberen Champions League Niveau ganz langsam abwärts in die untere Champions League Region.

Auch wenn die Talfahrt der Borussia vorerst gestoppt wurde, spricht die momentane Form eindeutig für Leverkusen.

Saisonübergreifend ist die Chancen-Effektivität der Leverkusener deutlich höher als die der Borussia und über die ganze Saison nur schwach varrierend (1.35 ± 0.1). Die Werte der Borussia lagen immer unter denen der Leverkusener, was eben für mehr Qualität in der Offensive spricht. Zu Beginn der Saison waren die Unterschiede gering, einhergehend mit dem Gladbacher Absturz hat sich die Lücke dann verdoppelt.

Fazit

Es spricht nicht viel für die Borussia. Zieht man zusätzlich, die hier nicht betrachtete Verletztenmisere der Borussia hinzu und die weiterhin vorhandene Ladehemmungen der Offensive, wäre alles andere als ein Leverkusener Sieg eine kleine Überraschung.

  • Zuletzt geändert: 2018/03/08 19:18
  • von admin