Spieldaten-Karten der Saison 17/18

Die Schar der tabellierten Spieldaten der Bundesliga Saison 2017/18 werden grafisch in Form von Spieldaten-Karten dargestellt. Die Auswahl der jeweiligen Spieldaten-Paare ist subjektiv und soll im Wesentlichen einige Zusammenhänge (Korrelationen) oder auch Nicht-Zusammenhänge veranschaulichen. In den Fällen mit einem vermeintlichen Zusammenhang ist die Korrelationsgerade in Blau und der Korrelationskoeffizient r angegeben. Einige der Korrelationen sind evident und von vornherein klar, jedoch ist es trotzdem interessant zu sehen, wie stark die Zusammenhänge sind und welche Teams abweichen. In allen Diagrammen werden die Liga-Mittelwerte jeweils durch graue Linien markiert. Dies teilt die Diagramme immer in vier Quadranten, in der sich typischerweise, aber nicht notwendig, die starken und schwachen Teams gegenüber gruppieren. Die Ligaplatzierung ist in grau über jeder Mannschaft abzulesen.

Die Grafiken sprechen für sich, um jedoch nicht den Überblick über die Vielzahl der Diagramme zu verlieren sind sie kommentiert.

Tor-Differenz vs Torschuss-Differenz

Beginnen wir mit den Toren und schauen uns den Zusammenhang zwischen Tor-Differenz und Torschuss-Differenz an.

Die Korrelation ist einleuchtend und auch die Größe (r=0.89) liegt im erwarteten Rahmen. Besonders augenfällig ist, dass im rechten oberen Quadranten (r.o.Q.) mit positiver Tor- und Torschuss-Differenz die ersten sechs Teams der Liga liegen und der Rest praktisch gegenüber links unten (l.u.Q) mit negativer Tor- und Torschuss-Differenz, also eine fast strikte Trennung zwischen Europa und dem Rest.

In dieser Differenz-Darstellung geht die Information verloren, wie viele Tore aus Torschüssen generiert wurden, dieser Aspekt wird in der folgenden Grafik betrachtet.

Tore vs Torschüsse


Wiederum liegen im o.r.Q. die ersten Sechs der Liga bis auf Schalke, die weniger Torschüsse als im Durchschnitt abgaben, aber mehr Tore als der Durchschnitt erzielten!

Die Mannschaften, die oberhalb der blauen Linie liegen, sind effizienter als die Mannschaften unterhalb. Desto größer der Abstand zur Linie desto ausgeprägter ist die (In)effizienz. Außerhalb der Schwankung liegt die TSG, Schalke und die Hertha, sie sind also besonders effizient, Hertha jedoch auf niedrigstem Niveau.

Besonders ineffizient sind die Nordlichter aus Hamburg und Bremen.


Nicht jeder Torschuss ist tatsächlich auch eine Torchance. Wie die Torschüsse in Relation zu den Torchancen stehen und wie (in)effizient die Teams mit Torchancen umgehen, zeigt die nächste Grafik.

Tore vs Torchancen


Die Torchancen werden in xGoals quantifiziert. Es ist klar, dass das Diagramm dem zuvor betrachteten recht ähnlich sein muss. Die Korrelation ist größer, auch das ist verständlich, da eben nicht jeder Torschuss gleich gefährlich ist, die xGoals jedoch genau dies berücksichtigen.

Zunächst beobachtet man, dass Schalke wieder in den r.o.Q. rutscht und dass es eine weitere Mannschaft gibt, die über dem Ligaschnitt erzeugter Torchancen liegt, nämlich die Borussia. Diese geht aber nicht sehr effizient mit den Torchancen um und liegt sogar knapp unter der mittleren Torzahl der Liga.

Das Diagramm gibt Auskunft über die offensiven Qualitäten der Mannschaft, schauen wir im nächsten Abschnitt auf die defensiven Qualitäten der Teams.

Gegentore vs Gegen-xGoals


Das Diagramm zeigt die erhaltenen Gegentore in Bezug zu den Torchancen, die die Mannschaften hinnehmen mussten. Die Interpretation der Quadranten dreht sich nun um, links unten sind die erfolgreichen Teams, die wenige Gegentore und Torchancen hinnehmen mussten. Ebenso liegen nun unterhalb der blauen Kurve die effizienten Teams und oberhalb die ineffizienten.

Besonders effizient stellen sich demnach Bayern, Stuttgart, Schalke und Bremen dar, besonders ineffizient Freiburg und auch Mainz, Leipzig und Dortmund.


Das Verhältnis zwischen Offensive und Defensive schauen wir uns im nächsten Diagramm an, in der die Tore zu Gegentore in Bezug gestellt werden.

Tore vs Gegentore


In diesem Diagramm ist der l.o.Q. der, der die erfolgreichen Mannschaften zeigt, der r.u.Q. der, der die schlechteren Teams zeigt. Dies verdeutlicht auch die Verteilung der Teams in den jeweiligen Quadranten. Aber anders als zuvor gibt es kaum eine Korrelation, außer dass - wie in den meisten Grafiken zuvor - Bayern und Köln in entgegengesetzten Quadranten liegen.

Interessant ist, die Tabellennachbarn Leipzig und Stuttgart liegen in gegenüberliegenden Quadranten auf deren Verbindungslinie grob die Teams der Plätze 6-11 liegen!


Kommen wir nun zu den Spieldaten: Ballbesitz-, Zweikampf- und Passquote, sowie der Laufleistung. Spieldaten, die wenn überhaupt, nur indirekt zum Erfolg oder Misserfolg beitragen.

Tordifferenz vs Ballbesitz


Beginnen wir mit dem leidigen Ballbesitz, der so oft eine Dominanz vortäuscht, die tatsächlich nur scheinbar eine Dominanz ist. Es gibt fünf Mannschaften, die einen hohen Ballbesitz auch in eine positive Torschuss-Differenz umsetzen können, die ersten 5 der Liga ohne Schalke. Dazu gesellt sich die Borussia, die mit dem fünfthöchsten Ballbesitz, keine positive Torschuss-Differenz erzeugen konnte.

Fast der komplette Rest der Mannschaften sammelt sich im l.u.Q. und es gibt ein wildes und unsystematisches Durcheinander. Schalke und Werder kommen mit unterdurchschnittlichem Ballbesitz auf eine knapp positive Torschuss-Differenz, damit kann man sie vielleicht als Kontermannschaft bezeichnen.

Tore vs Passquote


Die Passquote ist stark korreliert zum Ballbesitz, deswegen wollen wir diese nun nicht mit der Tor-Differenz vergleichen, sondern mit der Zahl der geschossenen Tore und der Frage nachgehen, ob eine stark erhöhte Passquote auch zu mehr Toren führt? Dies ist sicherlich nur eine indirekte Korrelation, da viele Aspekte die hohe Passquote bedingen. Trotzdem kann man die Frage mit Ja beantworten. Nur die ersten Sechs der Liga liegen im o.r.Q.

Die Borussia fällt hier besonder negativ auf, da sie mit der dritthöchsten Passquote deutlich unterhalb der blauen Kurve liegt, sogar unter dem Tore-Durchschnitt der Liga und deutlich außerhalb der Schwankung. Der Rest der Teams, bis auf Wolfsburg, tummelt sich auf einem kleinen Bereich im l.u.Q.

Laufleistung vs Zweikampfquote


Nun kommen wir zu einem interessanten Diagramm. Naiv würde man denken, dass die Laufleistung mit der Zweikampfquote eng korreliert ist, nach dem Schema, wer viel läuft kann auch gut kämpfen und gewinnt die Zweikämpfe. Diese naive Betrachtung scheint keineswegs aufzugehen. Es gibt kaum ein unkorreliertes Diagramm als das rechts dargestellte.

Es ist nicht nur unkorreliert, sondern auch fast ohne Schema. Im Quadranten mit Bayern befindet sich ebenso Köln und Hertha, wie der BVB und RBL und der r.o.Q. mit einer hohe Laufleistung gepaart mit hoher Zweikampfquote beherbergt im Wesentlichen nur die Borussia und Hannover 96. Nur eine Kombination scheint ungünstig für den Erfolg, das ist eine geringe Laufleistung gepaart mit einer schwachen Zweikampfquote, wie Mainz und Augsburg sie aufweisen.

Gefoult vs Fouls


Interessant ist auch die Foul-Karte der Liga. Bei spielen mit dem FCB fallen die wenigsten Fouls und bei Spielen mit Schalke die meisten, insgesamt sogar 8 Fouls pro Spiel mehr!

Die Zahl der Fouls ist kein Indikator für ein erfolgreiches Spiel, man kann mit vielen oder wenigen Fouls gute oder schlechte Resultate erzielen.

Zum Abschluss betrachten wir den globalen Index des Netzdiagramms, der versucht die Spielstärke einer Mannschaft anhand von Spieldaten zu quantifizieren.

Punkte vs Netzdiagramm-Index


Die Spielstärke aus dem Netzdiagramm stellen wir in Relation zu den erzielten Punkten. Dass ein Zusammenhang existiert ist klar, auch wenn dieser sehr indirekt ist, aber mit dieser Absicht wurde der Index konstruiert. Die Frage ist, wie stark der Index korreliert und wie er sich ligaweit darstellt?

Die Korrelation ist recht hoch und es gibt interessante Ausnahmen. Die größte Abweichung zwischen Index und Punktzahl erreicht Schalke, die sehr deutlich außerhalb der Schwankung oberhalb der Kurve rangieren und sich damit im höchsten Maße effizient darstellen. Es ist fast ein Rätsel, wie dies zustande gekommen ist!

Der andere extreme Ausreißer repräsentiert Köln, die extrem nach unten abweichen und im negativen Sinne ebenso ein Rätsel darstellen. Für den Rest der Mannschaften gilt, sie liegen ungefähr dort, wo man sie im Rahmen der Fehler auch hätte erwarten können!

Fazit

Es gibt zuviel zu resümieren, deshalb mache ich es lieber kurz. Die auffälligste Mannschaft der Saison - im wahrsten Sinne des Wortes - ist Schalke 04, ein wahres Effizienz-Rätsel.

  • Zuletzt geändert: 2018/05/24 09:17
  • von admin